Unsere Erfolgsgeschichte
als Fachbetrieb für Metallbau

Die Metallbau Müller GmbH wurde im Herbst 1990 mit sechs Mitarbeitern gegründet. Zuerst lag der Leistungsschwerpunkt unseres Betriebs auf der Verkehrsleittechnik. In diesem Bereich haben wir uns binnen weniger Jahre einen erstklassigen Ruf erarbeitet. Für Kunden im In- und Ausland montierten wir passive Schutzeinrichtungen auf Straßen und Autobahnen.

Bereits durch die Gründung wurden wir Mitglied der Gütegemeinschaft Stahlschutzplanken. Seit 1991 sind wir ebenfalls zugelassener Fachbetrieb für passive Schutzeinrichtungen. Durch unser Engagement und unser Know-how konnten wir uns kontinuierlich am Markt platzieren und weiterentwickeln. Mit dem Bau einer ersten neuen Werkhalle im Jahr 1993 erweiterten wir unser Leistungsportfolio um die Geschäftsfelder Stahlbau, Hallenbau und Wellstahlrohrbrücken.

Mit dem TÜV-Zertifikat, der Zertifizierung nach DIN ISO 9001 (Registrier-Nr. 01 100 95 2 89) und dem großen Schweißeignungsnachweis nach DIN ISO 1090-2:2008+A1:2011 sowie DIN EN ISO 3834-3:2006 legten wir zwei weitere Grundlagen für die qualitative Entwicklung unseres Unternehmens. Durch den Neubau von zwei zusätzlichen Produktionshallen in den Jahren 2000 und 2012 konnten wir unser Leistungsportfolio und unsere Kapazitäten zusätzlich erweitern.

Die Entwicklung einer innovativen Entschlammungsanlage für Wasserstrahlschneidanlagen brachte uns im Jahr 2001 den Durchbruch als Maschinen- und Anlagenbauer. Ein Jahr später stellten wir die neuartige Anlage auf der Messe EUROBLECH erfolgreich dem europäischen Markt vor.

Heute sind mehr als 1.300 unserer Anlagen bei renommierten Herstellern von Wasserstrahlschneidmaschinen im Einsatz. In der Zwischenzeit konnten wir unser Sortiment um weitere Module für die Wasserstrahlschneidtechnik erweitern und am internationalen Markt etablieren.

Wir sind ein Team aus 40 versierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Unser Wissen und Können im Metall-, Maschinen- und Anlagenbau geben wir derzeit an drei Auszubildende weiter.

 
« zurück